Auf die Plätze, fertig, los!

Alle Infos für deine Bewerbung:

  • Jugendbeteiligung fördern

    Unser Programm dreht sich um Beteiligung auf Augenhöhe. In Deinem Freiwilligen Jahr Beteiligung unterstützt Du Projekte, begleitest Initiativen, machst eigene Projekte und weckst Begeisterung für Demokratie bei Jung und Alt.
  • Jugendbeteiligung fordern

    Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist längst nicht überall selbstverständlich. Du wirst Herausforderungen erleben, wirst Skepsis begegnen. Du musst Verantwortung übernehmen und Beteiligung auf Augenhöhe einfordern.
  • Jugendbeteiligung leben

    Aufstehen. Mitreden. Gestalten. Unser Motto ist Programm. Während Deines Freiwilligenjahres hast Du nicht nur zahlreiche Möglichkeiten, Dein eigenes Jahr zu prägen, sondern kannst auch das gesamte Programm mitgestalten.
  • Spannende Menschen

    Freiwillige aus der ganzen Republik wollen im nächsten Jahr gemeinsam etwas für Jugend­beteiligung bewegen, und Gleichgesinnte haben dies in den letzten Jahren bereits getan. Bei uns, und in Berlin, findest Du schnell Anschluss.
  • Spannende Orte

    Dein Freiwilliges Jahr Beteiligung kannst Du je nach Interesse in einer von knapp 30 Schulen, Vereinen oder Stiftungen absolvieren. Sie alle eint das gemeinsame Interesse an Jugendbeteiligung. Schau Dich gern nach Favoriten um!
  • Spannende Themen

    Im Programm setzen wir auch thematische Schwerpunkte, die uns allen unter den Nägeln brennen. Im Moment sind das Bildung & Demokratie, Freies Wissen & Open Data, Flucht & Migration, und Sexuelle Vielfalt & LGBTQI*.
38
Wochenstunden
24
Urlaubstage
300
Euro Taschengeld
17
Schulen
18
Vereine
4
Stiftungen

Betreuung vor Ort

In Deiner Einsatzstelle hast Du eine feste Ansprechperson, mit der Du gemeinsam Deine persönlichen Lernziele vereinbarst und Deine Aufgaben und Tätigkeiten absprichst. Sie begleitet Dich im Arbeitsalltag durch regelmäßige Gespräche, in denen ihr Deine Arbeit reflektiert und euch Feedback gebt.

Betreuung on tour

In Deinem Freiwilligen Jahr Beteiligung nimmst Du über das Jahr verteilt an Bildungstagen und -fahrten teil. Zu Beginn des Jahres wirst Du beim Einstieg in Deine Einsatzstelle begleitet und lernst Deine Mitfreiwilligen kennen. Thematisch wirst Du z.B. in den Bereichen Jugendbeteiligung und Projektmanagement qualifiziert.

Betreuung à la carte

Bei uns im Freiwilligen Jahr Beteiligung hast Du während Deines gesamten Freiwilligendienstes eine feste Ansprechperson aus unserem Team. Mit verschiedenen Angeboten wie Einzel­be­­ratungen, Teamdiskussionen und Einsatz­stellen­besuchen begleiten wir Dich sicher und individuell durch dein Jahr.

30
Bildungstage
5
Kollegiale Beratungen
4
Einzelberatungen
1
Einsatzstellenbesuch

Alumni

In den ersten Jahrgang sind wir mit 19 und in den zweiten Jahrgang mit 29 Freiwilligen gestartet. Eure Vorgänger_innen an euren Einsatzstellen könnten wertvolle Ratgeber_innen sein. Ihre Kontaktdaten gibt es auf Anfrage bei uns oder im internen Bereich auf der Homepage.

Ansprechpartner_innen

Um auf Deine Wünsche, Bedürfnisse und Sorgen eingehen zu können gibt es verschiedene Ansprech­partner­_innen für Dich. In deiner Einsatz­stelle ist eine Person für Dich haupt­verantwortlich, mit welcher schnell und einfach Probleme geklärt werden können. Bei Heraus­forderungen, die Du nicht mit Deinen Ansprech­partner­_innen in der Einsatz­stelle besprechen kannst oder möchtest, steht Dir unser Team jederzeit zur Verfügung.

Arbeitslosengeld

Als Freiwilligendienstleistende_r hast Du Anspruch auf ALGII im Sinne der Existenzsicherung nach dem SGB II. Wir haben im ersten und zweiten Jahrgang damit schon einige Erfahrungen gemacht und beraten Dich gern. Mehr Informationen findest du hier. Eine gute Alternative bietet vielleicht das Wohngeld.

Arbeitszeiten

Das Freiwillige Jahr Beteiligung ist eine Vollzeitbeschäftigung. Du hast also eine wöchentliche Arbeitszeit von 38 Stunden. Die genauen Zeiten können je nach Einsatzstelle unterschiedlich sein und werden mit Dir abgesprochen. Du musst nicht Deine komplette Arbeitszeit in Deiner Einsatzstelle verbringen, wenn Du z.B. gemeinsam mit anderen Freiwilligen ein Projekt planst und Ihr euch dafür in einer anderen Einsatzstelle trefft, zählt dies genauso zu Deiner Arbeitszeit wie Deine Tätigkeiten in Deiner Einsatzstelle. Bitte sprich Dich diesbezüglich aber mit Deinen Ansprech­partner_innen in Deiner Einsatzstelle ab!

Ausweis

Als Freiwilligendienstleistende_r erhältst Du einen Ausweis, der bescheinigt, dass Du einen Bundesfreiwilligendienst absolvierst. Dadurch hast Du die Möglichkeit Vergünstigungen z.B. im Theater (viele Vorstellungen kosten mit dem Ausweis nur 7- 9 €!) oder im Schwimmbad zu erhalten. Du kannst zudem ein Monatsticket für den Nahverkehr zu denselben Bedingungen wie Auszubildende kaufen.

Beteiligung

Der Name ist Programm! Wir möchten nicht nur ein Freiwilligendienst sein der Beteiligung von Jugendlichen fördert, sondern auch aktiv daran arbeiten alle Akteuer_innen des Freiwilligen Jahres Beteiligung bei der Entwicklung und Gestaltung des Jahres einzubeziehen. Dafür kannst Du an verschiedenen Teamtreffen teilnehmen. Siehe auch W wie Weiterdenkstammtisch. Dazu gibt es Reflexion, Feedbackgespräche und –tage, Umfragen und ähnliches. Außerdem haben wir immer ein offenes Ohr für Deine Ideen!

Bildungstage

Neben spannenden Aufgaben in Deiner Einsatzstelle bieten wir Dir regelmäßige Seminare, auf denen Du Dich zu verschiedenen Themen weiterbilden kannst. Dort lernst Du auch wichtige Methoden kennen, die Dir in Deiner Arbeit weiterhelfen können. Insgesamt gibt es 25 Bildungstage, die wir als Programm gestalten, sowie fünf weitere Bildungstage zum Thema politische Bildung, die vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) gestaltet werden. Die Bildungstage finden im
Rahmen von Fahrten und einzelnen Bildungstagen statt. Sie sind fester, verpflichtender Bestandteil Deines Freiwilligendienstes.

Bundessprecher_innen

Das Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG) sieht vor, dass die Frei­willigen Sprecher_innen wählen, die ihre Interessen gegenüber den Einsatzstellen, Trägern, Zentral­stellen und dem Bundesamt für Familie und zivil­gesell­schaft­liche Aufgaben (BAFzA) vertreten. Diese werden elektronisch gewählt und sind neben den beteiligten Ver­bänden, den Kirchen, den Ländern, den kommunalen Spitzen­verbänden, den Gewerk­schaften und den Arbeit­geber­verbänden Mitglieder im "Beirat für den Bundes­frei­willigen­dienst". Genauere Informationen zur Wahl und zu den Aufgaben und Möglichkeiten der Bundes­sprecher­_innen findest du hier. Wir freuen uns sehr, dass gleich im ersten Jahrgang einer unserer Freiwilligen diese Position eingenommen hat und auf weiteres Engagement in diesem Bereich!

Datenschutz

Für die Umsetzung des Freiwilligen Jahres Beteiligung arbeiten wir mit persönlichen Daten, beispielsweise um die Vereinbarungen zu erstellen. Der Schutz dieser Daten spielt eine zentrale Rolle. Alle am Programm Beteiligten müssen deshalb eine Vereinbarung zum Datenschutz unterschreiben.

Dauer

Das Freiwillige Jahr Beteiligung dauert 12 Monate und orientiert sich am Schuljahresrhythmus. Es ist nicht möglich den Dienst zu verlängern oder zu verkürzen. Dein Vertrag beginnt am 01.09.2017 und endet am 31.08.2018.

Ehrenamtliches Team

Das Freiwillige Jahr Beteiligung wurde komplett ehrenamtlich von einem jungen Team von anfangs 8 und mittlerweile 18 Personen aufgebaut und wird auch weiterhin ehrenamtlich koordiniert und weiter entwickelt.

Einsatzstellen

Ihr engagiert euch in ihrem Freiwilligendienst bei Einsatzstellen. Das sind Schulen, Stiftungen und Vereine, die sich im Bereich Jugendbeteiligung engagieren. Einsatzstellen sind sowohl vom Bundesamt für familiäre Aufgaben und Zivilgesellschaft (BAFzA) als auch dem Freiwilligen Jahr Beteiligung (FJB) als Einsatzstelle anerkannt.

Einzelberatungen

Einzelberatungen bekommst du von deiner Hauptansprechperson des FJB-Büros spätestens alle drei Monate. Im schicken Konferenzraum oder einem entspannten Café kannst du dich zu deinen aktuellen Arbeitsgeschehnissen oder anstehenden Herausforderungen austauschen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Termine sprecht ihr jeweils individuell ab!

Fachhochschulreife

Grundsätzlich ist es möglich einen Bundesfreiwilligendienst als praktischen Teil der Fachhochschulreife anerkennen zu lassen. Gerne können wir Dir hierfür eine Bescheinigung über Deine Tätigkeit ausstellen.

Fahrkarten

Als Freiwilligendienstleistende_r kannst Du in Berlin eine ermäßigte Monatskarte zum Auszubildenden-Tarif kaufen. Diese kostet zur Zeit 57€ im Monat für den AB-Bereich und 75€ für den ABC-Bereich. Für Wochen- oder Tageskarten gibt es leider keine Ermäßigung für Freiwilligendienstleistende.

Führungszeugnis

Da Du in Deinem Freiwilligendienst mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wirst, brauchen wir von Dir ein aktuelles (nicht älter als 2 Monate) erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Hierzu erhältst Du von uns ein Schreiben, welches Du bei Deinem örtlichen Bürgeramt vorlegen kannst, um das erweiterte Führungszeugnis zu beantragen.

Haftpflichtversicherung

Bei Unfällen in Deiner Einsatzstelle bist Du über die Schule oder die Organisation versichert, deswegen ist es wichtig Deiner_Deinem dortigen Ansprechpartner_in Bescheid zu geben, falls Du einmal von woanders arbeitest oder in einer anderen Einsatzstelle bist. Auch für Deinen privaten Alltag ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll, am besten fragst Du bei Deinen Eltern nach, ob ihre Versicherung Dich abdeckt, obwohl Du ggf. nicht mehr im selben Haushalt wohnst.

Hutgruppen

Wir organisieren die Betreuung, Koordination und inhaltliche Weiterentwicklung des Programms in aktuell 14 verschiedenen Hutgruppen, von Bildungstagen und Freiwilligenbetreuung hin zu Öffentlichkeitsarbeit und Finanzen. Du kannst Dich im Laufe Deines Freiwilligenjahres, und auch danach, gern in diese Hutgruppen einbringen!

Inklusion

Wir bemühen uns möglichst vielen jungen Menschen die Erfahrung eines Freiwilligen Jahres Beteiligung zu ermöglichen. Wir arbeiten daran unser Angebot möglichst barrierearm zu gestalten. Wenn Du diesbezüglich Ideen oder Anregungen für uns hast, freuen wir uns sehr darüber!

Interner Bereich

Auf unserer Homepage findest Du einen internen Bereich für Freiwillige. Hier liegen Vorlagen für beispielsweise Urlaubsanträge oder Reflexionsblätter. Auch die Fotodokumentationen der jeweiligen Bildungstage findest Du dort.

JuLeiCa

Unser Seminarangebot umfasst die Inhalte einer Jugendleiter_innen-Schulung. Wenn Du daran Interesse hast, kannst du mit einer Teilnahmebescheinigung und einem zusätzlichen externen Erste-Hilfe-Kurs die offizielle JugendLeiterCard (JuLeiCa) beantragen.

Kindergeld

Während Deines Freiwilligendienstes haben Du bzw. Deine Eltern weiterhin Anspruch auf Kindergeld. Wenn die Familienkasse einen Nachweis über den Freiwilligendienst benötigt, melde Dich einfach bei uns und wir stellen Dir eine Bescheinigung über Deine Tätigkeit aus.

Kollegiale Beratung

Ungefähr einmal monatlich hast Du die Möglichkeit, Dich mit anderen Freiwilligen bei einem Treffen über eventuelle Probleme, Projektideen, vergangene oder anstehende Arbeitsherausforderungen, die Du an deiner Einsatzstellen hast, auszutauschen und gemeinsam mögliche Lösungswege oder - szenarien zu entwickeln. Dies passiert mit der Methode der kollegialen Beratung, die Dir und Deiner Gruppe von Eurer_Eurem Ansprechpartner_in erklärt wird. Ihr als Expert_innen eures eigenen Arbeitsalltages könnt Euch oft am besten beraten.

Krankenversicherung

Während deines Freiwilligendienstes bist du nicht mehr familienversichert. Außerdem ist der Beitritt in eine gesetzliche Krankenversicherung nötig, solltest du momentan privat versichert sein. Deine private Krankenversicherung kannst Du in der Zeit ruhen lassen, wenn Du danach zurück wechseln möchtest.

Krankheit

Im Falle einer Krankheit bist Du verpflichtet Dich vor Beginn Deiner regulären Arbeitszeit sowohl in Deiner Einsatzstelle als auch beim Programm krank zu melden. Ab dem dritten Krankheitstag in Folge ist eine Arbeits­unfähigkeits­bescheini­gung notwendig. Bitte reiche das Original der Bescheinigung beim pädagogischen Team ein und gib eine Kopie in Deiner Einsatzstelle ab.

Kündigung

Wenn Du Deinen Vertrag aufheben möchtest kannst Du mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende des Monates eine Kündigung einreichen. Die Kündigung muss über die Einsatzstelle schriftlich erfolgen, diese leitet die Kündigung dann an das Bundesamt weiter. Falls Du mit dem Gedanken spielst das Programm zu verlassen, hoffen wir dass Du mit uns über Deine Beweggründe sprichst und wir gemeinsam eine gute Lösung für alle Beteiligten finden.

Meldepflicht

Wenn Du für Deinen Freiwilligendienst umziehst, musst Du Dich innerhalb von zwei Wochen beim Einwohnermeldeamt des ersten oder zweiten Wohnsitzes anmelden, sonst kann ein Bußgeld von der Behörde erhoben werden. In Berlin ist es derzeit etwas spannend, zeitnahe Termine zu bekommen. Am besten sicherst du dir einen Termin schon, wenn Du Deine Zusage für Deinen Freiwilligenplatz hast.

Nebentätigkeit

Das Freiwillige Jahr Beteiligung ist eine Vollzeittätigkeit. Solltest Du dennoch die Zeit finden nebenbei zu arbeiten, zum Beispiel auf einem Festival während deines Urlaubs oder gelegentlich am Wochenende, müssen wir das vorher genehmigen. Komm einfach auf uns zu, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können!

Pädagogisches Team

Um die pädagogische Begleitung der Freiwilligen sicherzustellen, arbeiten wir mit einem hauptamt- lichen pädagogischen Team zusammen. Das Team besteht aktuell aus vier Personen mit zusammen etwas mehr als 60 Wochenstunden, die ihre Erfahrung in der ausserschulischen Bildung eint.

Praktikum

Ein Freiwilligendienst wird bei einigen Studiengängen oder Ausbildungen als Vorpraktikum anerkannt. Informiere Dich hierzu am Besten bei der jeweiligen Ausbildungsstelle. Gib uns bitte rechtzeitig Bescheid, falls du eine detaillierte Bescheinigung benötigst.

Probezeit

Die Probezeit im BFD beträgt 6 Wochen, innerhalb welcher jede_r Beteiligte den Vertrag mit einer Frist von 2 Wochen kündigen kann.

Projekte

Eine wichtige Säule in unserem Programm sind eure eigenen Projekte. In diesen arbeitest Du mit anderen Freiwilligen zum Beispiel an Events wie Poetry Slams oder Schüler_innenkongressen, aber auch an Medienveröffentlichungen. Die Projekte bieten vor allem den Raum, Eure coolsten Ideen in die Tat umzusetzen, dienen aber auch der Vernetzung der Einsatzstellen im Programm.

Projektpatenschaften

Eure eigenen Projekte möchten wir ganz besonders fördern. Dafür stellen wir euch Projektpat_innen an die Seite, welche eure Ideen bis zur Umsetzung begleiten und euch tatkräftig unterstützen. Das können Menschen aus unserem ehrenamtlichen Team Freiwillige der vorherigen Jahrgänge, oder auch Mitarbeiter_innen der Einsatzstellen sein.

Qualität

Für unsere Arbeit als Programm, und insbesondere für die Bildungs- und Betreuungs­formate, haben wir Qualitäts­standards entwickelt, die wir zudem fort­laufend verfeinern und ergänzen. Du kannst Dich im Laufe Deines Freiwilligen­dienstes in diese Prozesse einbringen, zum Beispiel auf Team­klausuren und bei unseren Weiter­denk­stamm­tischen.

Reflexion

Die Reflexion Deiner Arbeit, der Bildungsangebote, unserer Betreuung u.v.m. ist für uns ein wesentlicher Teil im Programm. Im Zuge der Qualifizierung möchten wir Dir auch Feedback- und Reflexionsmethoden für Dich und für die Arbeit mit Gruppen an die Hand geben, damit Du dies in Deine Tätigkeit einbauen kannst. Zum Ende des Jahres möchten wir uns die Zeit nehmen mit Dir zwei Tage lang das Jahr, Deine Erfahrungen und Herausforderungen zu besprechen.

Sozialversicherung

Im Rahmen Deines Freiwilligen­dienstes bist Du arbeitslosen-, kranken-, pflege- und auch rentenversichert. Die Sozial­versicherungs­beiträge hierfür übernehmen wir. Damit das gut klappt, brauchen wir vor dem 01. September Deine Sozial­ver­sicher­ungs­nummer. Wenn Du sie nicht weißt, ruf einfach bei Deiner Kranken­kasse an, dort erfährst Du sie – oder Dir wird eine zugeteilt, falls Du noch keine hast.

Schulferien

Auch wenn Du in einer Schule arbeitest, hast Du in den Schulferien nicht automatisch Urlaub. Grund­sätz­lich ist es sinnvoll, wenn Du Deinen Urlaub als Schul­frei­willige_r in die Schul­ferien legst. Du kannst die Ferien aber auch für organi­sato­rische Aufgaben oder die Arbeit an Projekten nutzen. Außerdem kann es vorkommen, dass in den Ferien Bildungs­tage stattfinden.

Taschengeld

Während Deines Freiwilligen Jahres Beteiligung erhältst Du von uns monatlich 300 € Taschengeld. Dieses flattert am Ende des Monats auf Dein Konto! Da es kein Lohn ist, musst Du für das Taschengeld keine Steuern bezahlen.

Team

Das Freiwillige Jahr Beteiligung wurde komplett ehrenamtlich von einem jungen Team von anfangs 8 und mittlerweile 18 Personen aufgebaut und wird auch weiterhin ehren­amtlich koordiniert und weiter entwickelt. Für die pädagogische Begleitung der Freiwilligen arbeiten wir mit einem hauptamtlichen pädagogischen Team zusammen. Das Team besteht aktuell aus vier Personen mit zusammen etwas mehr als 60 Wochenstunden, die ihre Erfahrung in der ausserschulischen Bildung eint.

Teamklausuren

Ca. 3 Mal im Jahr kommt das Team des Freiwilligen Jahres Beteiligung zu einer 3-tägigen Teamklausur zusammen. Die Teamklausuren werden vor allen für die Bearbeitung strategischer Themen genutzt. Je nach Ausrichtung und Thema der Teamklausur besteht auch die Möglichkeit für aktuelle interessierte Freiwilligen­dienst­leistende, an den Teamklausuren teilzunehmen.

Urlaub

Im Freiwilligen Jahr Beteiligung hast Du regulär 24 Tage Urlaub. Diese kannst Du in Absprache mit Deiner Einsatzstelle sowie dem Träger nehmen. Hierzu gibt es vorgefertigte Urlaubsanträge. Bitte verteile den Urlaub gut über das Jahr, damit Du die Möglichkeit hast Dich zwischen­durch zu regenerieren, aber auch damit Deine Einsatzstelle nicht den ganzen Sommer auf Dich verzichten muss.

Vereinbarung

Das Freiwillige Jahr Beteiligung wird im Rahmen eines Bundes­frei­willigen­dienstes durchgeführt. Dement­sprechend erhältst Du eine Vereinbarung die von Dir, dem Bundesamt für Familie und zivil­gesell­schaft­liche Aufgaben (BAFzA) und uns bzw. Deiner Einsatz­stelle unterzeichnet werden muss. Die Verein­barung wird Dir per Post zugesendet und muss dann von Dir unter­schrieben an uns zurück­geschickt werden.

Versicherung

Im Rahmen Deines Freiwilligen­dienstes bist Du arbeitslosen-, kranken-, pflege- und auch rentenversichert. Mehr dazu bei Sozialversicherung.

Unfallversichert bist du über unsere gesetzliche Unfallversicherung, die VBG. Wenn dich interessiert, was da genau abgedeckt ist, findest du die Informationen dazu hier.

Unsere Vereins­haft­pflicht­versicherung greift für alle Veranstaltungen, die vom Freiwilligen Jahr Beteiligung organisiert und durchgeführt werden. Das bedeutet Bildungstage, Seminarfahrten, Willkommenstage und Abschluss­events sind damit abgedeckt.

Die Vereins- bzw. Betriebs­haft­pflicht­versicherung deiner Einsatzstelle greift dann für alles, was vor Ort in deiner Einsatzstelle passiert.

Falls dich der Leistungs­umfang unserer Vereins­haft­pflicht­versicherung interessiert, findest du weitere Informationen hier.

Und zu guter Letzt hat auch das Land Berlin eine Sammel­versicherung für alle ehrenamtlich Engagierten in der Stadt abgeschlossen. Infos dazu gibt es hier.

Darüber hinaus legen wir allen Freiwilligen auch eine private Haft­pflicht­versicherung ans Herz, am besten eine, die auch ehrenamtliche Tätigkeiten abdeckt.

Waisenrente

Halb- und Vollwaisenrente werden während des Bundes­frei­willigen­dienstes weitergezahlt.

Weiterdenkstammtisch

Circa alle zwei Monate findet ein FJB-Weiter­denk­stamm­tisch statt, zu welchem alle Beteiligten des Programms eingeladen werden. Bei einer kühlen Limo oder einem leckeren Bier kann dann über die Weiter­ent­wicklung des Programms und aktuelle Themen wie die Gestaltung der Bildungstage oder den Aufbau eines Alumni-Netz­werks gesprochen werden. Dabei gilt: alles kann - nichts muss!

Willkommenstage

Die Willkommenstage finden gleich zu Beginn Deines Frei­willigen­dienstes statt. Der inhaltliche Fokus liegt auf dem Ankommen in der neuen Region, Tätigkeit, Einsatz­stelle und im Team aller Freiwilligen des Jahrganges.

Wohngeld

Für die Dauer Deines Frei­willigen­dienstes kannst Du Wohngeld beantragen, sofern Du in Berlin gemeldet bist. Mehr Informa­tionen findest du hier. Unter­stützungen wie diese werden auch ein Thema der Will­kommens­tage sein.

Wohnungssuche

Berlin ist als Wohnort sehr begehrt, daher kann sich die Wohnungs­suche eine Weile hinziehen. Hilfreich kann der reflect-Verteiler sein (einfach googlen), die Bereit­schaft außerhalb der Trend­bezirke zu wohnen und einige WG-Castings zu überstehen. Wir haben für Euch eine Facebook­gruppe gegründet, über die Ihr Euch z.B. über die besten Tricks für die Wohnungs­suche austauschen und Euch ggf. auch zusammentun könnt für eine WG. Den Link zur Gruppe erhältst Du per Email von uns.

Zertifikat

Am Ende Deines Frei­willigen­dienstes erhältst Du für Deine Tätigkeit ein indivi­duelles Zertifikat, das in einem trialogischen Prozess zwischen uns, Dir und Deiner Einsatz­stelle erar­beitet wird.

Zielvereinbarung

Nach der Einarbeitung in Deiner Einsatz­stelle werden bis Mitte November die Ziel­verein­barungen zwischen Dir, Deiner Einsatz­stelle und uns als Programm erarbeitet. Hierbei werden die Wünsche Deiner Einsatz­stelle genauso berücksichtigt wie Deine Interessen und Stärken. Die Ziel­verein­barung ist Grund­lage der gemeinsamen Arbeit und hilft zudem bei der Reflexion des Jahres.

(030) 3087.8454-5
Mittwochs 14-19 Uhr