Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Ein Beitrag von Hilde

Ende August sind wir, die Freiwilligen aus der R2- und der D2-Gruppe im Jahrgang 2016/17, ein letztes Mal alle zusammen gekommen, um unsere Zertifikate entgegen zu nehmen den Abschluss unseres Freiwilligen Jahres Beteiligung gebührend zu feiern. Besonders haben wir uns gefreut, auch bekannte Gesichter von Menschen zu sehen, die ihren BFD leider frühzeitig abbrechen mussten. Mit dabei waren natürlich auch unsere pädagogischen BegleiterInnen, helfende Hände aus dem ehrenamtlichen Team (hier sei Nico als Hauptorganisator des Abends hervorgehoben!) und die ein oder andere Ansprechperson aus Einsatzstellen. Mit dem Jugendkulturzentrum Königstadt, in dem wenige Monate zuvor schon das Festival der Vielfalt von einer unserer Projektgruppen stattfand, hatten wir eine gemütliche und ausgefallene Location.

Durch den offiziellen Teil des Events begleiteten uns Wendy und Hanno als Moderationsteam. Neben der Zertifikatübergabe standen hier Reden – unter anderem von Freiwilligen selbst – auf dem Programm. Ziemlich kreativ beschrieb zum Beispiel Isabella mit einem Zitat aus „Karl der Käfer“, wie wir einfach aus dem FJB fortgejagt werden und gar nichts dagegen tun können. Nadija, Paul und André ließen das Jahr Revue passieren und bei den emotionalen Worten von Lisa floss schon hier und da eine Träne. Schließlich richteten Gunnar, Friedemann, Kathrin und Fabian persönliche Abschiedsgrüße an ihre jeweiligen Freiwilligen und überreichten uns die Zertifikate, bei deren Erstellung wir mit unseren Ansprechpersonen in den Einsatzstellen selbst mitgewirkt hatten.

Nach vielmaligem DANKE sagen und weiteren kleineren Programmpunkten endete der offizielle Part und nachdem wir bereits von einer Band musikalisch unterhalten worden waren, legte dann der DJ auf. Zwischen Tanzfläche, Buffet mit selbst gemachten Leckereien und entspannten Gesprächen auf der Terrasse klang der Abend dann langsam aus. Für einige schloss sich noch eine Kneipentour an.

Mit dem Ende des FJB startet für uns nun ein neuer Lebensabschnitt, in den wir mit reichlich Erfahrungen, Eindrücken und Begegnungen im Gepäck starten können. Unglaublich, wie schnell unser Jahr verstrichen ist, und dass an unserem Abschlussabend schon der Folgejahrgang in den Startlöchern stand. Bleibt zu hoffen, dass wir den Kontakt zu lieb gewonnenen Menschen noch eine Weile halten können!